Zeit ist Geld – Gute Vorbereitung spart Kosten

Wie lange dauert es, ein Foto zu machen? Diese Frage stellt sich oft bei der Vorbereitung eines Fototermins. Lässt sich eine bestimmte Aufgabe noch als Kurztermin in maximal einer Stunde abwickeln oder ist es besser, gleich einen Halbtagestermin zu buchen? Die Antwort kann in vielen Fällen nur lauten: „Das hängt von der Vorbereitung ab.”

Soll zum Beispiel der Geschäftsführer portraitiert werden, ist es gut, sich vorher darüber Gedanken zu machen, wo die Aufnahme stattfinden soll und dort schon einmal zu schauen, ob ein einigermaßen neutraler Hintergrund zur Verfügung steht. Muss der Fotograf erst durch den halben Betrieb wandern, um einen passenden Ort zu finden, wird die Zeit schnell knapp. Dass der zu Fotografierende auch zum vereinbarten Termin zur Verfügung steht und der Fotograf seine Zeit nicht erst im Vorzimmer verbringen muss, versteht sich von selbst. Aber auch eine morgens von zu Hause mitgebrachte Auswahl von Krawatten und Jackets kann wertvolle Zeit sparen und das Ergebnis optimieren.

Gute Vorbereitung ist auch bei Reportagen aus Produktionsbetrieben ein Muss. Selbstverständlich sollen und können Werk- und Versandhallen nicht klinisch rein aussehen, aber der bis zum Rand gefüllte Altpapiercontainer, der im Tagesgeschäft gar nicht beachtet wird, vermittelt auf einem Foto leicht den Eindruck von Chaos. Ihn erst zur Seite zu schaffen, wenn der Fotograf schon vor Ort ist, kostet Zeit und damit Geld.

Gehen Sie also mit wachen Augen durch den Betrieb, wenn es um die Vorbereitung von Fotoaufnahmen geht. Sie werden kostengünstiger zu besseren Ergebnissen kommen. Und im Zweifelsfall gilt: Lieber ein wenig mehr Zeit einplanen, als durch unnötige Hetze hinterher ein unbefriedigendes Bild in Kauf nehmen zu müssen. Die günstigen Pauschalpreise von www.vor-ort-foto.de lassen ja die Kosten auch dann nicht ins Unermessliche steigen.