Gegen Krampfgrinser und Daumenrecker

Auch bei kleinen Budgets ist eine eigenständige Bildsprache möglich

Stock-Fotos sind so preiswert wie nie. Für ein paar Euro kann sogar der Praktikant die Bilder für die neue Unternehmensbroschüre zusammenklicken. Schade nur, wenn die Konkurrenz mit demselben Foto wirbt. Es muss ja nicht gleich so peinlich werden, wie bei der FDP vor der letzten Bundestagswahl: Da war eine glückliche Stock-Video-Familie gleichzeitig bei der NPD zu sehen.

Stockfoto Beispiel
Er steht für Erfolg ... und Beliebigkeit

© Rido - Fotolia.com









Kommunikationsberater Christoph Elbern hat in seinem Blog jetzt all die Krampfgrinser und Daumenrecker aufs Korn genommen, die immer wieder in Broschüren und auf Webseiten zu sehen sind. Deutlich warnt er vor Beliebigkeit in der Bildsprache. Er formuliert fünf Regeln für eine eigenständige Bildsprache. Wer sie befolgt, verhindert den Untergang seines Unternehmens in der Flut billiger Stock-Bilder. Der lesenswerte Beitrag ist hier zu finden. Anlass der Überlegungen war übrigens die mit unserer Unterstützung von der Hochschule Magdeburg-Stendal durchgeführte Studie zur Bildbeschaffung.

Am Ende sind authentische Fotos immer besser und wirkungsvoller als Stock-Fotos. Mit Beliebigkeit sind nun einmal keine Kommunikationsziele zu erreichen. Wer das nicht glaubt, sollte dann wenigstens konsequent sparen und auch die Texte der Konkurrenz übernehmen. Firmennamen und Produktbezeichnungen lassen sich schließlich auch einfach per Mausklick anpassen.